לֹא בְחַיִל וְלֹא בְכֹחַ כִּי אִם בְּרוּחִי אָמַר יְהוָה צְבָאוֹת
SYNAGOGEN-GEMEINDE KÖLN
KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS
Home Tu BiSchwat 2021: Neujahr der Bäume

Tu BiSchwat 2021: Neujahr der Bäume

Was können wir von Tu BiSchwat lernen? Was ist die Essenz dieses Feiertages?

Neujahr der Bäume

An Tu Bischwat feiern die Bäume Geburtstag

Das Neujahrsfest der Bäume (Tu Bischwat) ist ein nichtbiblischer Halbfeiertag. Hintergrund ist das Gebot im 3. Buch Moses 19, 23 – 25, die Früchte von neugepflanzten Bäumen drei Jahre lang nicht zu essen und sie erst im fünften Jahr zu verzehren. In talmudischer Zeit war der 15. Schwat (Tu Bischwat bedeutet wörtlich der 15. „Tu“ des Monats Schwat) Stichtag für die Jahreszählung und die Fruchtabgabe, weil dieser Termin das Ende der Regenzeit und den Beginn der idealen Pflanzperiode in Israel markiert.

Im modernen Israel ist Tu Bischwat ein willkommener nationaler Feiertag: Schulkinder, Jugendliche und Erwachsene pflanzen Setzlinge im ganzen Land. Außerhalb Israels feiern Juden nach unterschiedlichen lokalen Gebräuchen und essen z. B. Früchte, die an das Land Israel erinnern.*

Im Programm:

00:00 Einleitung
00:37 Lied 1: HaSchkedia porachat – השקדיה פורחת, Text von Israel Dossman
06:44 Lied 2: Schirat ha’asavim – שירת העשבים
– Gesang und Klarinette: Gemeindekantor Mordechai Tauber
– Text und Melodie: Naomi Schemer
– musikalische Umsetzung 🎹: Moti Ben David
09:49 Ansprache von Gemeinderabbiner Yechiel Brukner

Ihre Synagogen-Gemeinde Köln 🌳🕍✡️

*Aus: Heinrich Simon: Jüdische Feiertage, Verlag Hentrich und Hentrich und Centrum Judaicum Berlin, 2003

Kinder zu Tu BiSchwat

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.