לֹא בְחַיִל וְלֹא בְכֹחַ כִּי אִם בְּרוּחִי אָמַר יְהוָה צְבָאוֹת
SYNAGOGEN-GEMEINDE KÖLN
KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS
Home

Home

Aktuelle Beiträge


Suchen

Unsere Services
Öffnungszeiten Friedhof 2021
Führungen
Die Synagogen-Gemeinde bietet allen Interessierten Gruppen-Führungen durch die große Synagoge in der Roonstraße und über den Jüdischen Friedhof in Bocklemünd an.
Schulklassen sind ebenso willkommen wie geschlossene Gruppen, zum Beispiel die Mitarbeiter eines Unternehmens, Mitglieder einer Pfarrgemeinde, eines Vereins oder eine private Gruppe.

zur Informationsseite

Einmal im Monat bieten wir eine Gruppenführung für Einzelpersonen an.

Infos für Neuzuwanderer
Die größte Herausforderung an die jüdischen Gemeinden in den letzten Jahren ist nach wie vor die Integration der vielen aus der ehemaligen Sowjetunion zugereisten Menschen. Ganz oben auf der Wunschliste der Neuzuwanderer stehen Wohnung und Arbeit sowie das Erlernen der deutschen Sprache. Wenn Sie einen Integrationskurs besuchen wollen, einen Ein-Euro-Job suchen, sich für „Neue Arbeit“ interessieren, Unterstützung durch unsere Integrationsagentur benötigen oder ehrenamtlich arbeiten möchten, sprechen Sie mit der Sozialabteilung.

zur Informationsseite

Soziale Beratung
Persönliche und individuelle Beratung ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit der Sozialabteilung: Ob Senioren- oder Migrantenberatung, Beratung bei der Anerkennung von Berufsabschlüssen, zu ALG II oder bei der Beantragung von Sozialleistungen – die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten Hilfe und Unterstützung.
Hinzu kommen zahlreiche Angebote für Gruppenarbeit wie etwa Sprachkurse, Kochgruppen, Antidiskriminierungsprojekte sowie Bewerbungstrainings und –strategien, insbesondere für Arbeitssuchende.

zur Informationsseite

Vertrauenstelefon

Bereits seit 2001 besteht das Vertrauenstelefon der Synagogen-Gemeinde Köln und ist inzwischen zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Gemeindelebens geworden. Speziell geschulte, ehrenamtliche Mitarbeiter stehen den Gemeindemitgliedern – insbesondere den neu Zugezogenen aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion – als Ansprechpartner am Telefon zur Verfügung. Entscheidend ist dabei die absolute Vertraulichkeit, die durch gegenseitige Anonymität gewährleistet wird. Die Telefonnummer des Kölner Vertrauenstelefons lautet 0221-261850.

zum Vertrauenstelefon

Sehr geehrtes Gemeindemitglied,

kaum zu glauben: seit beinahe zwei Jahren leiden wir nun schon unter den Einschränkungen, welche die Corona-Pandemie in Deutschland und überall auf der Welt mit sich bringt.

Die Corona-Schutzimpfung ist immer noch der wichtigste und wirksamste Weg aus der Pandemie und zurück in ein „normales“ Leben. Beinahe 400 unserer Gemeindemitglieder, die zur so genannten „vulnerablen Gruppe“ gehören, haben wir im Jahr 2021 in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt und Ärzten gegen das Corona-Virus geimpft. Die Impfquote in ganz Deutschland beträgt derzeit rund 70%. Dies ist zwar eine gute Zahl, aber immer noch zu niedrig. Die Ständige Impfkommission ruft alle bisher Nicht-Geimpften dringend dazu auf, das COVID-19-Impfangebot wahrzunehmen.

Seit kurzer Zeit wird für bereits Geimpfte nun auch die Auffrischungsimpfung – die so genannte „Booster-Impfung“ – angeboten. Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut empfiehlt ab sofort allen Personen ab 18 Jahren die COVID-19-Auffrischungsimpfung. Die STIKO betont jedoch, prioritär folgenden Personengruppen eine Auffrischungsimpfung anzubieten: Personen mit Immundefizienz, Personen im Alter von ≥ 70 Jahren, Bewohner*innen und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen sowie Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen.

Anders als zu Beginn der Impfkampagnen ist diese Empfehlung aber keine Beschränkung auf die genannten Gruppen. Das bedeutet, dass nun jeder, dessen zweite Impfung mindestens 6 Monate zurück liegt, einen Termin zur Booster-Impfung vereinbaren kann. Da wir, der Vorstand der Synagogen-Gemeinde Köln, uns dafür einsetzen, dass alle Gemeindemitglieder gegen das Corona-Virus geimpft werden und auch die Booster-Impfung für sehr sinnvoll im Kampf gegen das Virus halten, haben wir uns dazu entschlossen, die Türen unseres Impfzentrums in der Roonstraße am 8. Dezember von 15:00 bis 18:15 Uhr wieder zu öffnen.

Wir bieten Termine für alle Gemeindemitglieder ab 12 Jahren an sowie für deren Angehörige, die im selben Haushalt leben. Für die Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte bis zum 26.11.2021 an die Sozialabteilung unter den Nummern: 0221-71662-530 oder -515.

Mit besten Grüßen und einem herzlichen Schalom
Synagogen-Gemeinde Köln

Der Vorstand

Das aktuelle Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen COVID-19 steht auch als PDF-Datei zum Lesen und Ausdrucken bereit:

COVID 19 mRNA Aufklärungsmerkblatt

Wenn sie Pflegefachkraft, Pflegehilfskraft (einjährige Ausbildung), Arzthelfer*in, Heilerziehungspfleger*in, Rettungssanitäter*in oder Rettungsassistent*in sind, brauchen wir Ihre Unterstützung zur Durchführung von wöchentlichen PoC – Tests (Sars CoViD 2 – Schnelltest) bei Bewohner*innen, Mitarbeiter*innen und Besucher*innen. Sie können bei uns am liebsten am Wochenende, aber auch während der Woche die Testreihen durchführen. Entweder als Teilzeitkraft oder als geringfügig Beschäftigte*r.
Wir würden uns über Ihre Mitarbeit freuen.
Für Einzelheiten rufen Sie uns bitte an,
im Elternheim der Synagogen-Gemeinde Köln
unter der Rufnummer:
0221 – 71662 560 Frau Sokolova

In diesen für uns alle herausfordernden Corona-Zeiten bietet die Sozialabteilung für alleinstehende Gemeindemitglieder über 65 Jahren, deren Sozialleben durch die Corona-Krise eingeschränkt ist, einen so genannten „Telefonbesuchsdienst“ an. Diese Gespräche sollen Vereinsamung vorbeugen und den Kontakt zur Gemeinde aufrechterhalten. Sollten Sie selbst keinen Bedarf haben, aber jemanden kennen, dem solche Telefonate gut tun werden, melden Sie sich ebenfalls gerne bei uns. Lassen Sie uns zusammenhalten.
Sie erreichen uns von
Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 17:00 Uhr
und Freitag von 8:00 bis 14:30 Uhr
unter der Rufnummer:
0221 – 71662 515 (Hotline der Sozialabteilung)
Kommende G-ttesdienste
Wichtige Informationen zu den G-ttesdiensten

Wir, die Synagogen-Gemeinde Köln sind per Gesetz verpflichtet, alle Personen, die G´ttesdienste besuchen, namentlich festzuhalten. Dies betrifft auch Nicht-Gemeindemitglieder. Dazu gehören mindestens Name, Vorname, Adresse und Telefonnummer. Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen erfasst und vier Wochen aufbewahrt. Nach Ablauf dieser Frist werden die Daten sicher und datenschutzkonform gelöscht und entsorgt.

Da unsere Mitarbeiter am Schabbat nicht schreiben dürfen, bitten wir Sie hiermit eindringlich, sich für die G´ttesdienste im Rabbinat anzumelden. Hier die Kontaktdaten:

+49 221 921 560 20

Important information for public attending the services

We, the Cologne Synagogue Community, are legally obliged to record all persons attending the services by name, which also applies to non-members of our community. This includes surname, first name, address and telephone number. The personal data is exclusively collected to enable the tracking of infections and is kept for four weeks. After this period, the data will be deleted and disposed of securely and in accordance with data protection regulations.

Since our employees are not allowed to write on Shabbat, we hereby request that you register for the services by contacting the rabbinate

+49 221 921 560 20

важная информация для посещающих Б-гослужения

связи с тем, что нашим сотрудникам нельзя писать во время шаббата, мы еще раз убедительно просим вас записываться в раввинате по телефону или по электронной почте для участия в б-гослужении.

Сотрудники Синагогальной общины Кёльна имеют право не пустить на б-гослужение людей, не записавшихся заранее. Лица, не являющиеся членами Общины, должны непременно записываться на б-гослужение заранее.

+49 221 921 560 20

מידע חשוב למתפללים

אנו בקהילת היהודית בקלן, מחוייבים על פי החוק לתעד את שם ושם המשפחה, הכתובת ומספר הטלפון של המבקרים בקהילה. הדבר תקף גם לגבי מבקרים שאינם חברי קהילה. המידע האישי האמור נשמר רק לצורך מעקב ארבעה שבועות, בכדי לאתר שרשראות הדבקה במידת הצורך. עם פקיעת טווח הזמן האמור, המידע מושמד ונמחק בהתאם להנחיות הקיימות.

כיוון שעובדי הקהילה לא מורשים לכתוב בשבת, אנו מבקשים בזאת להרשם ברבנות לתפלות בבית הכנסת. להלן דרכי ההתקשרות:

+49 221 921 560 20

לצערנו עלינו להזהיר מראש ובמידה ולא תתבצע הרשמה מראש, הכניסה עלולה להאסר.


03Freitag

5. Tag Chanukka

5. Tag Chanukkaה דחנוכה
07:45 Uhr:   Schacharit
16:10 Uhr:   Lichtzünden
16:15 Uhr:   Mincha - Ma´ariw
04Samstag

6. Tag Chanukka

1. Tag Rosch Chodeschא דראש חדש
6. Tag Chanukkaו דחנוכה
09:30 Uhr:   Schacharit
  Tora: 1.B.M.Kap. 41,1 - 44,17
  4.B.M. Kap 28,9 - 28,15
  4.B.M. Kap. 7,42 - 7,47
  Haftara Secharija 2,14 - 4,7
16:00 Uhr:   Mincha anschl. Seuda Schlischit
17:25 Uhr:   Ma´ariw - Ausgang
zur G-ttesdienstordnung…

Schabbat – Zeiten:
Das Lichtzünden für den nächsten Schabbat ist am:
Freitag, 3. Dezember 2021, um 16:10 Uhr
 

https://www.sgk.de/wp-content/uploads/images/flamme2021.gif

2021/12/03 16:10:00

Das Wort zum Schabbes

mit Rabbiner Brukner & Rabbiner Puschenko

 Schabbat WaJeschew 26./27.11.2021


zu den Videos…
Termine & Veranstaltungen
Interaktiver Kalender

Klicken Sie auf einen Punkt, um sich Veranstaltungen an diesem Tag anzeigen zu lassen.

« Dezember 2021 » loading...
M D M D F S S
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
Fr 03

5. Tag Chanukka

3. Dezember
Sa 04
Sa 04

6. Tag Chanukka

4. Dezember
« Dezember 2021 » loading...
M D M D F S S
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2
« Dezember 2021 » loading...
M D M D F S S
29
30
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
1
2

Downloads & Promotions

Aktuelles Gemeindeblatt

Unser Gemeindeblatt ist nun auch digital verfügbar.

Newsletter

Bleiben Sie stets auf dem laufenden und melden sich zu unserem Newsletter an!
So werden Sie kurzfristig über die aktuelle Situation und konkrete Maßnahmen informiert, die den Bereich der Gemeinde betreffen und erhalten Hinweise auf Online-Schiurim und andere Angebote des Rabbinats.

Die Jüdische Allgemeine ist ein bedeutendes und das auflagenstärkste Periodikum des deutschen Judentums. Als „Wochenzeitung für Politik, Kultur, Religion und jüdisches Leben“ sieht sich die Jüdische Allgemeine in der publizistischen Tradition der großen liberalen Blätter des 19. und 20. Jahrhunderts und insbesondere der Allgemeinen Zeitung des Judenthums, die 1837 gegründet wurde.

Fotokalender 2021

Spuren…jüdisches Leben in Köln

Jüdisches Leben hat eine lange Geschichte in Köln. Kölner Juden und Kölner mit jüdischen Wurzeln hatten großen Anteil an der Entwicklung der Stadt hin zu einer attraktiven Metropole. Als Unternehmer, Architekten, Künstler und Mäzene haben sie haben das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Leben Kölns mitgestaltet.

Gruppen & Vereine