לֹא בְחַיִל וְלֹא בְכֹחַ כִּי אִם בְּרוּחִי אָמַר יְהוָה צְבָאוֹת
SYNAGOGEN-GEMEINDE KÖLN
KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS
Home Das Vermächtnis von Esther Bejarano

Das Vermächtnis von Esther Bejarano

Beitrag vom 1. August 2022
Bis zuletzt suchte die deutsche Jüdin Esther Bejarano den Dialog mit Jugendlichen. Sie berichtete offen von ihren persönlichen Erfahrungen und Bedrohungen und beantwortete deren Fragen zur Verfolgung der Juden während der Nazidiktatur.

Liebe Gemeindemitglieder, Liebe Freunde,

hiemit laden wir Sie zu einer Antisemitismusveranstaltung am 22. August 2022, von 19:00 Uhr – 22:00 Uhr in der Synagogen-Gemeinde Köln ein.

Es handelt sich um eine Lesung aus dem Buch NIE SCHWEIGEN von Esther Bejarano, gelesen von Brigitte Grothum.

Das bewegende letzte Interview mit Esther Bejarano ist vor einigen Wochen als Buch erschienen, es ist ein Aufruf: Es darf keinen Hass geben zwischen Völkern, zwischen Menschen – keine Intoleranz und keine Fremdenfeindlichkeit, keinen Antisemitismus und keinen Rassismus. Esther Bejaranos Vermächtnis: eine Botschaft an die Jugend. Weil sie im Mädchenorchester von Auschwitz Akkordeon spielte, überlebte sie das Konzentrationslager. Zwei Jahre war sie anschließend Zwangsarbeiterin im KZ Ravensbrück. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs gelang ihr bei einem Todesmarsch die Flucht. Später wanderte sie nach Palästina aus und kehrte 1960 nach Deutschland zurück.

Als sie die Nazis wieder demonstrieren sah, begann sie, sich gegen den Rechtsextremismus zu engagieren. Zusammen mit ihrem Sohn Joram und ihrer Tochter Edna sang sie jüdische und antifaschistische Lieder und begleitete die Kölner Hip-Hop-Band Microphone Mafia auf Konzertreisen.

Esther Bejarano starb 2021 mit 96 Jahren. Ihr größter Wunsch ist es, dass sich viele Menschen finden, die die Erinnerung an das Grauen der Nazizeit lebendig halten und sich entschieden gegen jede Form von Fremdenfeindlichkeit stellen – mit diesem Buch trägt sie dazu bei!

 

Im Nachgang zur Lesung findet ein Gespräch über Antisemitismus und die Schrecken der Shoah statt. Hieran nehmen folgende Persönlichkeiten teil:

• Abraham Lehrer, Vizepräsident Zentralrat der Juden in Deutschland
• Petra Pau, Bundestagsvizepräsidentin
• Brigitte Grothum, Schauspielerin
• Moderation: Dr. Hendrik Groth

Eintrittskarten zur Lesung/Diskussion können hier erworben werden:

https://www.eventbrite.de/e/lesung-nie-schweigen-brigitte-grothum-tickets-388611656927

Zudem bieten wir natürlich eine Abendkasse an.

Für Rückfragen und alle weiteren Absprachen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

© Enrico Verworner

© Olaf Krostitz

Comments are disabled.