לֹא בְחַיִל וְלֹא בְכֹחַ כִּי אִם בְּרוּחִי אָמַר יְהוָה צְבָאוֹת
SYNAGOGEN-GEMEINDE KÖLN
KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS
Home Internationale Tage jüdischer Musik 2021

Internationale Tage jüdischer Musik 2021

Musik vom Ende der Zeit

„Jüdische Musik des Fin de Siecle“

 

Datum: Mi, 17.11.21 19:30 Uhr
Ort: Gemeindesaal der Synagoge Köln, Roonstraße 50, 50674 Köln
Eintritt: 10 €


PROGRAMM

ERICH WOLFGANG KORNGOLD: „Much ado about nothing“ („Viel Lärm um nichts“) op. 11
ERICH WOLFGANG KORNGOLD: Caprice fantastique (Wichtelmännchen), aus „Märchenbilder“ f. Klavier op. 3
KARL GOLDMARK: Suite Nr. 2 op. 43
ARNOLD SCHÖNBERG: Stück GEORGE GERSHWIN: „Porgy and Bess“ Suite (arrangiert von Jascha Heifetz)

Thomas Albertus Irnberger zählt zu den „intelligentesten, stilsichersten und souveränsten Geigern seiner Generation“ schreibt das Klassikmagazin Crescendo. Der Salzburger widmet sich seit 2008 auch der Erforschung und Wiederentdeckung „verfemter Komponisten“ und musiziert in den großen Konzerthäusern dieser Welt, vom Konzerthaus Berlin, über den Wiener Musikverein, das Museum of Art Tel Aviv, das Henry Crown Auditorium Jerusalem bis hin zum Théâtre des ChampsÉlysées Paris und viele mehr. Musik jüdischer Komponisten ist ihm wohlvertraut. Gemeinsam mit dem Pianisten Paul Caspar entführt er in eine Zeit die von Lebensüberdruss und Genusssucht genauso geprägt war wie von Zukunftsangst und überbordender Euphorie – ein spannungsgeladenes Portrait des Fin de Siecle mit Musik jüdischer Komponisten der Zeit.

Weitere Informationen zum Projekt „Internationale Tage jüdischer Musik 2021“ entnehmen Sie bitte diesem Flyer:

FLYER – Internationale Tage jüdischer Musik 2021

Thomas Albertus Irnberger (Violine)

Paul Caspar (Klavier)

 

 

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.