header-li-31.jpg
sgk-header4.jpg

Gemeinde

tl_files/sgk/Bilder/roonstrasse_synagoge.jpg

Das Gemeindehaus der Synagogen-Gemeinde Köln
Über den drei Fensterbögen der Synagoge im Erdgeschoss befindet sich die folgende Inschrift:

tl_files/sgk/Bilder/inschrift.jpg


Nicht durch Macht und nicht durch Stärke, sondern durch meinen Geist, spricht der Herr der Heerscharen."
(Secharja IV, 6)


„Zweck der Gemeinde ist die religiöse, kulturelle und soziale Betreuung ihrer Mitglieder nach der Maßgabe der jüdischen Überlieferung.“ (aus der Satzung der Synagogen-Gemeinde Köln)

Die jüdische Gemeinde Kölns gilt als die älteste nördlich der Alpen – bereits im vierten Jahrhundert lebten im spätantiken Colonia Agrippinensis Juden. Heute ist sie nach einer langen, wechselvollen Geschichte  mit rund 5.000 Mitgliedern eine der größten jüdischen Gemeinden Deutschlands und die größte in Köln. In den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts ist die Kölner Gemeinde durch den Zuzug russischsprachiger Juden aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion sprunghaft gewachsen.

Die zahlreichen neuen Mitglieder haben das Gesicht der Gemeinde verändert, die Bedürfnisse sind gewachsen. So hat die Kölner Synagogen-Gemeinde, die seit ihrer Neugründung 1945 eine orthodox geführte Einheitsgemeinde ist, ihre traditionell gute Infrastruktur weiter ausgebaut. Sie bietet ihren Mitgliedern alles, was für jüdisches Leben und jüdische Religionsausübung wichtig ist: Neben dem Gemeindehaus mit großer Synagoge und Mikwe in der Roonstraße verfügt sie über ein mit Schule, Kindertagesstätte, Elternheim und Sozialabteilung umfassend ausgestattetes Wohlfahrtszentrum. Mit den Begegnungszentren in Chorweiler im Kölner Norden und im rechtsrheinischen Stadtteil Porz ist die Gemeinde auch dort präsent, wo insbesondere viele ihrer neuen Mitglieder leben.
 

Synagogen-Gemeinde Köln

Ottostraße 85 / Eingang Nußbaumerstraße
50823 Köln-Ehrenfeld

Tel: +49 221 71662-0
Fax: +49 221 71662-599