Header-li-3
Sgk-header4
Synagogen-Gemeinde Köln > Beerdigungen

Informationen zum Friedhof

Adresse:


Jüdischer Friedhof Köln-Bocklemünd

Venloer Str. 1152, 50829 Köln

Telefon: 0221 508119

Fax: 0221 9925465

E-Mail: friedhof[at]sgk.de

 

Öffnungszeiten:


An den Vorabenden von Schabbat (freitags) und der jüdischen Feiertage schließt der Friedhof um 14:00 Uhr.
Am Schabbat und an jüdischen Feiertagen ist der Friedhof geschlossen.


1. April bis 31. Oktober 1. November bis 31. März

Sonntag und an gesetzlichen Feiertagen

Montag - Donnerstag

Freitag

9:30-18:00Uhr

 

8:30-18:00Uhr

8:30-14:00Uhr

Sonntag und an gesetzlichen Feiertagen

Montag - Donnerstag

Freitag

9:30-17:00Uhr

 

8:30-17:00Uhr

8:30-14:00Uhr

 

Informationen zu abweichenden Öffnungszeiten 2014 finden Sie hier.

 

Sterbefälle:

  1. Bei einem Sterbefall während der offiziellen Geschäftszeiten rufen Sie bitte folgende Telefonnummer an:
    0221 71662-0
  2. Außerhalb der offiziellen Geschäftszeiten steht Ihnen folgende Hotline (Tag und Nacht) zur Verfügung: 0221
    71662-522
    Ebenso ist die persönliche Kontaktaufnahme während dieser Zeit bei der Pforte im Wohlfahrtszentrum
    Ottostraße 85/Eingang Nußbaumerstraße, 50823 Köln möglich.
  3. Bitte sorgen Sie dafür, dass zumindest der Personalausweis/Pass der/des Verstorbenen zur Verfügung steht.

 

Grabmale / Grabsteine:

Es ist bei uns üblich, dass ein Jahr nach der Beerdigung der Grabstein gesetzt wird. Voraussetzung ist allerdings,
dass die Beerdigungsrechnung vollständig bezahlt wurde.


Für die Errichtung eines Grabsteines wenden Sie sich ausschließlich an einen für den Jüdischen Friedhof
zugelassenen Steinmetz. Dieser stellt einen Antrag zur Aufstellung des Grabsteines mit Zeichnung an die
Synagogen-Gemeinde Köln. Es ist ratsam, dass zu diesem Zeitpunkt der Grabstein noch nicht angefertigt oder
beim Steinmetz bezahlt wird, sondern erst nach der offiziellen Genehmigung durch die Synagogen-Gemeinde
Köln. Wenn der Grabsteinantrag unserer Friedhofssatzung entspricht, erhalten Sie eine Rechnung über die
Genehmigungsgebühr. Nach Begleichung der Rechnung erhält der Steinmetz von der Synagogen-Gemeinde
Köln die Genehmigung zur Errichtung des Grabsteines.

Bitte beachten Sie, dass Grabsteine, welche von der Genehmigung abweichen, nicht aufgestellt werden dürfen!

 

Wichtige Hinweise!

Der Friedhof ist Eigentum der Synagogen-Gemeinde Köln. Jeder Besucher hat sich dem Ort entsprechend
gebührlich zu verhalten. Ein Auszug aus der Friedhofsordnung ist am Eingang des Jüdischen Friedhofs einsehbar.
Nachstehend finden Sie einige Auszüge:

  • Männlichen Besuchern ist der Zutritt nur mit Kopfbedeckung erlaubt.
  • Das Mitführen von Hunden (außer Blindenhunden) ist verboten.
  • Das Befahren mit Fahrrädern, Mopeds und dergleichen ist untersagt, das Befahren mit dem Pkw ist nur mit
    Genehmigung der Verwaltung erlaubt. Die Wege sind dabei zu schonen, Fußgänger haben Vorrecht, es ist
    max. mit 10 km/h bzw. Schrittgeschwindigkeit zu fahren.
  • Der Aufenthalt auf dem Friedhof bei Sturm oder Unwetter erfolgt auf eigene Gefahr! Die Synagogen-
    Gemeinde Köln übernimmt keine Haftung bei Personen- oder Sachschäden.

 

Bei Fragen steht Ihnen die Friedhofsverwaltung gerne zur Verfügung.